Facebook Twitter Gplus RSS
magnify

Mehr Transparenz für SEO & Online-Marketing

WebtechnikWer kauft schon gerne die Katze im Sack? Richtig, niemand. Doch gerade im Bereich Online-Marketing und im speziellen bei der Suchmaschinenoptimierung ist es für den Kunden häufig nicht einfach, ja sogar nahezu unmöglich, einen transparenten Service zu erhalten. Denn in kaum einer anderen Branche kann für den ahnungslosen Kunden so viel verschleiert werden wie für den SEO-Kunden. Einer der wichtigsten Services im SEO-Bereich ist nach wie vor das Linkbuilding. Um ein gutes Ranking bei Google zu erreichen müssen hier schon seit Jahren wesentlich mehr Kriterien als nur Quantitative erfüllt werden. Es geht um so viele Faktoren, dass sogar Experten bei dem SEO-Wirrwarr häufig den Überblick verlieren.

Gesunder Menschenverstand wichtigste Waffe des SEO-Kunden

Da die meisten Kunden von Googles Algorithmen keinen blassen Schimmer haben, – warum auch? Ist ja nicht deren Job. – fällt es unseriösen Anbieter umso leichter den Webseitenbetreibern das blaue vom Himmel zu versprechen. Dabei sollte sich aber insbesondere einmal beim Linkbuilding gefragt werden, wie es jemand schaffen kann hunderte Links für nur ein paar Cent pro Link anzubieten. Auf der anderen Seite geben Konzerne jährlich Millionen für teure Werbekampagnen aus. Warum tun sie dies, wenn es doch so einfach ist im Internet Erfolg zu haben? Ist es vielleicht doch nicht so einfach?

 

Tonnenweise Backlinks?

Wenn es so einfach wäre, dann würde es wohl jeder machen. In letzter Zeit hat Google immer weiter unseriöse Agenturen und deren Methoden abgestraft. Wer noch einen seriösen Anbieter finden möchte, der muss ein paar einfache und wichtige Punkte beachten. Die SEO-Agentur suchmaschinenoptimierung-in.com rät deshalb dazu ein paar wichtige Kriterien zu beachten, bevor man sich auf einen Suchmaschinenoptimierer einlässt:

  • Wer Ranking-Garantien gibt, kann kaum Erfahrung im SEO-Business haben, da letzten Endes nur Google weiß wie sein Algorithmus aufgebaut ist
  • Links sollten immer dauerhaft gesetzt werden. Gemietete Links bringen langfristig nichts, können sogar schaden.
  • Für eine ausführliche Beratung sollte sich stets Zeit genommen werden
  • Der SEO sollte in der Lage sein realistische Ziele auszugeben, die innerhalb einer mittleren Zeitspanne von einigen Monaten erreicht werden können
  • Es sollten Referenzen vorhanden sein. Der SEO muss nachweisen, dass er schon einmal geschafft hat eine Webseite nach oben zu bringen
  • Wenn zu viele Links für zu wenig Geld angeboten werden, dann sollte man grundsätzlich misstrauisch werden, denn Spamlinks schaden mehr als das sie nutzen. Einfach mal nachfragen: “Würde ein normaler Mensch hier auch draufklicken?”

 

Mit SEO schon vor Projektstart beginnen

Nachhaltige Suchmaschinenoptimierung dauert sehr lange. Deshalb ist es nie verkehrt mit einer guten Suchmaschinenoptimierung schon zeitig zu beginnen. So haben es z. B. die Macher von berufsbekleidung-arbeitsschutz.de clever gemacht. Parallel zur Entwicklung des neuen Online-Shops wird schon einmal kräftig die SEO-Werbetrommel gerührt. Da dadurch natürlich auch echte Besucher auf die Seite finden, darf ein Hinweis auf der Startseite natürlich nicht fehlen, der über das zukünftige Sortiment im Shop informiert. Mit dieser Online-Marketing Strategie ist man der Konkurrenz schon einmal um mindestens eine Nasenlänge voraus.

Letzten Endes ist es bei der Auswahl des richtigen SEO eigentlich immer die beste Lösung, wenn man sich Referenzen geben lässt. Da nämlich oft das technische Know-How fehlt, kann man sich dieses Defizit durch die Meinung von zufriedenen Kunden ausgleichen lassen.

Viel Glück und gute Rankings!

 

2 Antworten

  1. Raphael63

    Hallo,
    ein sehr interessanter Artikel. Es sind viele Informationen nieder geschrieben wurden, zu einem wichtigen Thema. Vor allem muss ein jeder bedenken, erst prüfen, anschließend nachdenken und dann entscheiden was man macht.
    Liebe Grüße Raphael63

  2. Aramon

    Ein wirklich sehr interessanter Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.