Facebook Twitter Gplus RSS
magnify

Online Reputationsmanagement und seine Bedeutung für SEO

Sind all Ihre Kunden zufrieden?

Der gute Ruf eines Unternehmens ist heutzutage das A und O, wenn es darum geht, potentielle Kunden oder Geschäftspartner zu gewinnen. Daher sollte man sich ausführlich über das allgemeine Stimmungsbild informieren. Sind auch wirklich alle Kunden immer zufrieden gewesen? Gibt es negative Bewertungen, von denen man (noch) nichts weiß?

 

Bewertungen werden gefunden!

Ein absolut lupenreines Bild eines Unternehmens ist sehr selten bis gar nicht auffindbar. Denn Fehler, etwaige Missverständlichkeiten oder Fehlentscheidungen treten überall auf. Und in der heutigen Zeit des Web 2.0 ist es Internet-Usern ein Leichtes, ihre Meinung über Social Media viral zu verbreiten und damit den Ruf des bewerteten Unternehmens positiv zu steigern. Aber in vielen Fällen auch negativ. Negative Bewertungen und Kommentare haben meist wesentlich gravierendere Auswirkungen. Ob diese Bewertungen auch tatsächlich der Wahrheit entsprechen, ist unerheblich. Denn sie werden über Suchmaschinen gefunden und entfalten ihre, in dem Fall verheerende, Wirkung.

In einigen Fällen kann es der Fall sein, dass einzelne negative Kommentare/Bewertungen keine gravierenden Auswirkungen haben. Ist der Rest aller Bewertungen eher positiv, stehen die Chancen gut, dass einzelne Negativmeinungen in der Masse untergehen. Genau das Gegenteil kann jedoch der Fall sein. Andere potentielle Käufer lassen sich von unsachlichen Bewertungen beeinflussen und ihre Kaufabsicht fällt ins Bodenlose. Ob tatsächliche Begründungen für die negative Bewertung vorliegen, spielt dann meist keine Rolle.

 

Social Signals in den Suchergebnissen

Die Auswirkungen in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung sind nicht minder fatal. Denn wird nach einem Unternehmen oder Produkt gegoogelt, passiert es oft, dass die Negativbewertungen in den Top 10 Ergebnissen auftauchen und dem User sofort auffallen. Es ist Googles Anliegen, seinen Nutzern möglichst relevante Ergebnisse zu liefern. Und User-Bewertungen, bzw. soziale Kommentare und Bewertungen, sind nicht erst seit dem Aufkommen von Google, Search Plus Your World relevant. Es ist definitiv der Fall, dass Social Signals die klassischen SEO Faktoren immer mehr aushebeln. Um dem möglichst effektiv entgegenzuwirken, muss das öffentliche Meinungsbild stetig überwacht und auf negative Bemerkungen umgehend reagiert werden. Die Kundenkritik muss beim Reputationsmanagement in jedem Fall ernstgenommen werden und eine angemessene Reaktion erfolgen. Denn je ehrlicher ein Unternehmen reagiert, umso authentischer wirkt die Kommunikation und es entsteht Glaubwürdigkeit. Sich Fehler einzugestehen, insofern sie wirklich passiert sind, hat in derartigen Fällen ebenso eine positive Signalwirkung.

 

2 Antworten

  1. seonage

    Leider machen sich viele Firmen nicht die Mühe die Fehler wieder auszubügeln und steigen ganz aus Social aus. Genau die falsche Richtung.

  2. Das ist genau das Problem. Die Unternehmen wollen so viel positive Kundenmeinungen wie nur möglich haben, aber sobald eine negative Meinung aufkommt wird sie ignoriert anstatt das man sie genauer betrachtet und die Lehren zieht. Dadurch könnte nämlich in Zukunft der gleiche Fehler vermieden werden und das Unternehmen könnte insgesamt besser dastehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.