(More)…

" />
Facebook Twitter Gplus RSS
magnify

Webseiten in Google Chrome blockieren

Seit kurzem gibt es ein hübsches kleines Plugin für Google Chrome, mit welchem man in seinem Browser Webseiten blockieren kann. Dies soll dazu dienen, um sich selber vor Spam in den Google-Suchergebnissen besser zu schützen, aber es soll auch Spam direkt an Google melden.

 

SERPs werden menschlicher

Da Google ja schon oft angekündigt hat, dass es seine Suchergebnisse “menschlicher” gestalten will, werden diese Ergebnisse mit Sicherheit auch in die Rankings miteinfließen. Nach dem Motto: Wer am Wenigsten geblockt wurde, steht ganz oben. An und für sich erscheint für die Idee als ziemlich nützlich, da die Meinung der Benutzer ja letzten Endes das ist, was zählt, und was die Suchergebnisse optimieren sollte.

 

Futter für Black Hats?

Ein Problem könnte dabei vielleicht aber sein, dass damit auch gezielt Ranking-Konkurrenz angegriffen werden könnte. Wenn z. B. ein Black Hat SEO auf die Idee kommt automatisch bei einem Konkurrenten auf den Blockieren-Button zu drücken und dabei via VPN auch noch verschiedene Ips vortäuscht, kann das doch beträchtlichen Schaden anrichten. Ist nur eine Vermutung, und ich hoffe, dass Google genügend Schutzmechanismen eingebaut hat, um dies zu verhindern.

Was meint ihr dazu?

 

3 Antworten

  1. Ich bin mir nicht so sicher ob das so gut klappen wird. Die Idee an sich klingt zwar recht logisch und sinnvoll, aber ich bin skeptisch! Da nutze ich doch lieber weiterhin Firefox.

  2. Hee, das Bild mit dem "Block mattcuts.com" ist genau richtig heheh. Passt hervorragend -das ist ein Beispiel dass es auch nach hinten los gehen kann (füt Matt Cutts)
    Bis Google diese Maßnahmen für Blogs übernimmt kann noch bisschen dauern oder? Ich kann mir nicht vorstellen das auf ein mal Blogs blockiert werden.

  3. Das dürfte dann der "don't like" button sein. Für mich privat – interessant, damit kann ich wohl kategorisch ausschließen durch versehentliches klicken auf "Müll" zu landen – andererseits kenn ich meine Quellen fgw.

    Interessant vllt. ähnlich dem "Gefällt mir" Button von FB als "Don't like" Option in einem (ausgewählten) Netz. Inwiefern sich das als spamschutz durchsetzen kann…
    Naja Google war schon immer findig 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.