(More)…

" />
Facebook Twitter Gplus RSS
magnify

Mythen der Suchmaschinenoptimierung (SEO)

“Wie komme ich bei Google auf Platz 1?” Diese Frage stellen sich Millionen Firmen weltweit. Dabei gibt es unterschiedliche Herangehensweisen. Manche beauftragen Agenturen, andere Fragen Bekannte und wieder andere versuchen sich selbst an der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Bei allen drei Methoden gibt es aber immer noch viele Unsicherheiten und Mythen wie man sein Business denn nun auf die vorderen Plätze bringt. Es geistert immer noch viel Halbwissen und Unwahres in den Köpfen der Menschen, die sich nicht wirklich mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) beschäftigen.

Die wichtigsten und bekanntesten SEO-Mythen sind diese:

Webseite bei möglichst vielen Suchmaschinen anmelden

“Melden Sie sich bei 100.000 Suchmaschinen an!” Das ist immer wieder ein beliebter Werbespruch von zwielichten Agenturen. De facto gibt es nur drei Suchmaschinen, die wichtig sind: Bing, Yahoo und natürlich Google. Dabei erreicht Google laut Webhits einen Marktanteil von rund 90% und ist demnach die wichtigste Suchmaschine. Außerdem muss man sich bei keiner Suchmaschine anmelden. Wenn eine Webseite auch nur einen einzigen Link von einer anderen Webseite bekommt, dann wird sie früher oder später von den Robots und Spidern (automatische Suchprogramme) ganz von selbst gefunden. Wer trotzdem auf Nummer sicher gehen will, kann sich EINMAL bei Google anmelden.

Nummer 1 Garantie

Wer Ihnen diese Garantie gibt, der lügt schlichtweg. SEO ist keine Wissenschaft, sondern verdammt harte Arbeit. Wenn eine Agentur sagt, dass sie eine Webseite auf Platz 1 bei Google bringen kann, dann ist oft das Keyword nicht spezifiziert. Die Agentur legt dann meist irgendwelche vier-Wort-Kombinationen vor und verlangt dann ein entsprechend hohes Honorar. Wirtschaftlich gesehen ist man jedoch noch keinen Schritt weiter. Vor allem bei schwierigen Keywords muss man sich schon zufrieden geben, wenn man mit der Webseite auf der ersten Seite von Google landet. Platz 1 ist immer schön, aber Ziele müssen auch realistisch betrachtet werden. Warum sollte man die Konkurrenz, die seit 5 Jahren SEO betreibt, innerhalb von 3 Monaten überholen? Solche kritischen Fragen müssen immer gestellt werden. So können zu hohe Erwartungen schnell nach unten korrigiert werden.

Der PageRank ist wichtig für ein hohes Ranking

Eher das umgekehrte ist der Fall. Der PageRank ist ein internes Bewertungskriterium von Google, welches abhängig von Backlinks erstellt wird. Das heißt, bevor Google den PageRank ermittelt schaut sich Google zuerst, die schon vorhandene Relevanz der Webseite an. Deshalb gilt: Ein hoher PageRank ist also die Konsequenz aus gutem Ranking. SEO-Methoden wie PageRank Sculpting machen daher nur Sinn, wenn man einen hohen PageRank aus Prestigegründen braucht.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist kostenlos

“Ein paar Backlinks gesammelt und ein paar Keywords ist die Webseite eingebaut – Fertig.” Ganz so einfach ist es leider nicht. Suchmaschinenoptimierung kostet, wenn man es selber macht, viel Zeit und Mühe und wenn es eine Agentur macht, viel Geld. In der Tat ist es aber so, dass bei guter Suchmaschinenoptimierung der Return on Investment (RoI) wesentlich höher ist, als bei anderen Online-Marketing Methoden. Gratis ist es deshalb aber noch lange nicht.

Das META-Tag “Keyword” bringt eine Webseite nach oben

Es ist immer wieder beeindruckend wie viele Webseiten noch in liebevoller Kleinstarbeit ihre Meta-Tags mit bis zu 50 Keywords füllen. In den Anfängen der Suchmaschinen war dies einst wichtig, da die Technik noch nicht so weit fortgeschritten war. Mittlerweile schaut jedoch keine Suchmaschine mehr in dieses Tag. Es ist einfach zu leicht hier zu manipulieren. Man schreibt einfach in das Tag hinein womit man gerne gut ranken möchte und schon ist man ein paar Plätze weiter oben. So funktioniert das leider nicht. Ich kann nur empfehlen dieses Tag komplett leer zu lassen, da es höchstens dazu dient, dass die Konkurrenz weiß, womit man gerne gut ranken WÜRDE. In diesem Sinne ist es eine herrliche Benchmarking-Methode.

Weiße Schrift auf weißem Grund

Eine häufige Frage, die ich von Kunden gestellt bekomme: “Wenn Keywords im Text so wichtig sind, dann können wir doch am Ende der Seite möglichst viele Keywords in der Farbe des Hintergrundes einfügen.” Abgesehen davon, dass dies eine Betrugsabsicht darstellt und wahrscheinlich sogar strafbar ist, sind die Suchmaschinenrobots und -crawler mittlerweile so weit ausgereift, dass sie dieses Verhalten erkennen und abstrafen können. Im schlimmsten Fall fliegt die komplette Webseite aus dem Index und alle Arbeit war umsonst. Falls es der Crawler doch nicht herausfindet, dann wird irgendein Konkurrent sich den Quelltext mal genauer ansehen und schon ist man entlarvt. Also: Sauber bleiben!

Heiße Insidertipps

Eins noch zum Abschluss: Google & Co. würden niemals verraten wie ihr Algorithmus funktioniert. Wer also behauptet, er hätte einen brandheißen Tipp wie man eine Seite auf Platz 1 katapultieren kann, der lügt. Suchmaschinenoptimierung (SEO) funktioniert nur durch Erfahrungsaustausch und ausprobieren. DEN ultimativen Mega-Trick gibt es nicht. Suchmaschinenoptimierung kostet Zeit und Geld.

Natürlich ist die Liste der SEO-Mythen noch weit länger. Schreibt doch noch andere Mythen in der Kommentarspalte dazu!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.