Facebook Twitter Gplus RSS
magnify

Mit Twitter Geld verdienen – So einfach geht’s!

Mit Twitter Geld verdienenTwitter ist eines der mächtigsten Werkzeuge im Social Media geworden. Den Kurznachrichtendienst nutzen mittlerweile über 100 Millionen Menschen. Im Normalfall werden kleine Status-Updates versendet oder es wird die aktuelle Meinung zu einem bestimmten Thema getwittert. Twitter hat es sogar schon geschafft ganze Revolutionen (Stichwort: arabischer Frühling) einzuleuten. Klar, dass bei dieser Masse an Nutzern auch viele findige Unternehmer auf interessante Ideen gekommen sind wie man mit Twitter Geld verdienen kann. Überall dort, wo sich viele Menschen tummeln, gibt es immer auch Möglichkeiten schnell Geld zu verdienen. Dabei gibt es ziemlich viele verschiedene Möglichkeiten wie an dieses Thema herangegangen werden kann, jedoch setzt jede einzelne Strategie eines vorraus:

Viele Follower = Viel Einfluss im Social Network

Bevor über eine Strategie nachgedacht werden kann, wie man sein Twitter-Konto monetarisieren kann, sollte man auf jeden Fall ein populäres Twitterkonto haben. Denn potentielle Werbepartner haben ausschließlich Interesse an Konten, die Werbetweets mit einer sehr hohen Reichweite schalten. Im Klartext heißt das: Wer keine oder nur wenige Follower hat, der wird auch keine Gelegenheit finden mit Twitter ein bisschen Geld zu verdienen. Der erste Schritt ist also erst einmal eine gute Software, die es schafft sein Twitter-Konto in kürzester Zeit populär zu machen, ohne dabei selbst zu viel Zeit aufzuwenden. Mit dem Twitter-Tool Tweetadder schafft man es innerhalb weniger Tage einen mächtigen und zielgruppenspezifischen Twitter-Account aufzubauen.

Automatisch Twittern = mehr Follower

So ist es zum Beispiel möglich Twitter nach gewissen Keywords zu durchsuchen und den Urhebern dieser Tweets dann automatisch zu folgen. Oft schafft man es so, dass einem viele interessante Twitterer zurückfolgen mit denen man sich vernetzen kann. Neben automatischen Follow- und Unfollow-Funktionen können mit der Software Tweetadder auch sämtliche Aktivitäten automatisiert werden. So kann man beispielsweise Tweets vorprogrammieren, die dann nach und nach getwittert werden. Das ist besonders interessant für potentielle Werbepartner, mit denen schließlich Geld verdient werden möchte. Es ist ganz einfach möglich eine Reihe an Tweets zu bestimmten Zeiten automatisch zu twittern. Mit dem Tweet Generater, der mit Hilfe von Synonymen aus einem Tweet eine ganze Reihe unterschiedlicher Tweet erstellen kann, wird obendrein noch ein wenig Abwechslung in die Tweets gebracht.

Funktionen:

  • Tweet search – Suche nach Tweets mit Keywords
  • Blacklist / Whitelist – (un-)erwünschte Accounts
  • Automatisches folgen/entfolgen
  • Follow-Back Funktion
  • Followers von einem User grabben
  • Automatisches Twittern
  • Tweet Generator
  • RSS-Feeds automatisch twittern
  • Re-Tweets
  • @-Replies
  • Location search
  • Multi-Accounts

Bei all diesen Funktionen und den Ambitionen mit Twitter Geld zu verdienen muss aber auch immer darauf geachtet werden, dass es nicht übertrieben wird. Denn mit solchen mächtigen Software-Tools können ganz schnell die Grenzen zwischen Marketing und Spam überschritten werden. Bei seriöser Anwendung kann einem Tweetadder jedoch enorm bei der Monetarisierung des eigenen Twitter-Accounts helfen. Denn binnen kürzester Zeit kann ein echter Authoritäts-Account geschaffen werden. Und zwar voll automatisch.

Geld verdienen mit Twitter – Jetzt aber!

Wenn man es dann mit Hilfe von Tweetadder geschafft hat, sich einen Account aufzubauen, der für Werbepartner interessant ist, dann kann es endlich losgehen. Es gibt zahlreiche Anbieter, die eine Art Tweet-Tauschbörse betreiben. Hier suchen Unternehmer starke Twitter-Accounts, auf denen Werbung in Tweets geschaltet werden kann. Je nach Stärke des Accounts können die Einnahmen zwischen ein paar Cent und mehreren Dollar pro Tweet liegen. Anbieter wie be-a-magpie.comrevtwt.com oder adf.ly ermöglichen es beispielsweise Werbung in Tweets zu platzieren.

Eine weitere Möglichkeit mit Twitter ein bisschen nebenbei zu verdienen besteht darin, Affiliate-Links in Tweets zu platzieren. Damit können gezielt Produkte beworben werden, welche die Zielgruppe, also die eigenen Follower, interessant finden könnten. So kann mit der Provision der Anbieter ein kleines Taschengeld dazu verdient werden. Natürlich besteht auch die Möglichkeit des Direktmarketings mit seinem Twitter-Account. Man kann zum Beispiel Announcen bei Ebay schalten und dort Werbetweets verkaufen. Hier sollten der Kreativität einfach mal keine Grenzen gesetzt werden. Es gibt sicherlich noch viele andere Möglichkeiten Werbepartner für Sponsored-Tweets zu finden.

Fazit

Bei all diesen Möglichkeiten bezahlte Tweets zu senden, muss immer auch darauf geachtet werden, dass die Werbung im Account keine Überhand nimmt. Das Verhältnis zwischen Paid-Tweets und „normalen“ Tweet sollte immer ausgewogen sein. Andernfalls kann man seine Follower leicht verärgern und man erreicht genau das Gegenteil: Die Leute springen wieder ab und auf den erhofften Nebenverdienst im Internet kann man lange warten. Spammer sind im Social Network unerwünscht.

Was kann man im Endeffekt mit Twitter verdienen? Schwer zu sagen. Das hängt ganz von der Zielgruppe und nicht zuletzt von der Popularität des eigenen Kontos ab. Zuerst beginnt also die Aufbauarbeit des eigenen Twitter-Account. Das Marketing-Tool Tweetadder wird einem dabei eine große Hilfe sein.

 

11 Antworten

  1. Zumindest Magpie scheint erkennen zu können, ob jemand ein Tool wie den Tweet Adder benutzt, zumindest haben sie mich nicht angenommen, obwohl ich mit dem Tool 2500 ausschließlich private deutsche Follower aufgebaut hatte. Trotzdem gibt es nach meiner Erfahrung kein beseres Twitter Tool auf dem Markt. Ich habe damit etliche Accounts aufgebaut und gutes Geld als Amazon-Affiliate verdient.

  2. Für mich der neu im Twitter-Land unterwegs ist ein sehr hilfreicher Artikel. Vielen Dank dafür!

  3. Auch für mich ist es was neues, zwar nicht mit Twitter, aber das man damit Geld verdienen kann, habe mich schon mal angemeldet, bin gespannt bis ich die freigaben habe, und wie das mit dem Geldverdienen wirklich ist, danke jedenfalls für diese tipps, lg

  4. Ich hab damals (vor ca. 3 Jahren) auch versucht mit Twitter Geld auf meinen Homepages zu verdienen, und muss sagen, dass ich kläglich gescheitert bin. Mein höchster Kontostand war damals ~45$ und diese wurden mir von der Seite gesperrt. Viel Erfolg denen, die es ausprobieren möchten, aber für mich ist der Zug abgefahren.

    lg

  5. Sowas ähnliches haben wir damals bei MySpace auch immer benutzt. Spyder hieß das Tool glaube ich. So ein Friendadder ist in jedem Fall sehr praktisch um sich eine große Community aufzubauen.

    Ob man das Ganze dann über Affiliates direkt bei Twitter monetarisieren sollte, lass ich mal offen. Aber es gibt sicherlich auch noch vielfältige andere Methoden, um seine Follower in Bares umzumünzen. 😉

    Ich suche seit Jahren nach einem ähnlichen Tool für Facebook, das auch funktioniert. Bisher habe ich über alle möglichen Tools nur schlechtes gehört/gelesen. Falls da jemand ’nen Tipp hätte?!

  6. Ich habe vor ca. 2 Jahren angefangen just4fun auf Twitter, Facebook etc. zu posten. Bei Twitter hatte ich gegen Ende knapp 1000 Follower.

    Und vor ca. 1 1/2 Jahren habe ich mich bei adf.ly registriert und angefangen überall meine Links zu verteilen – auch auf meinen Fanpages.

    Bei Facebook durfte ich meinen Account per SMS bestätigen, Twitter hat mich direkt gebannt. Vielleicht habe ich doch etwas zu viel gespammt^^

    Seitdem habe ich adf.ly den Rücken gekehrt und viel Geld hat es auch nicht gebracht.

    Seit ca. 1/2 Jahr fahre ich mit BuySellAds recht gut. Ich biete da einen englisch sprachigen Twitter Account an und läuft eigentlich nicht schlecht.

  7. Twitter gehört zu den Social Signals, die immer mehr an Bedeutung gewinnen und beim Ranking helfen. Von daher ist es wichtig auf Twitter aktiv zu sein.

  8. Ille

    Auf die Idee wäre ich so gar nicht gekommen. Super, danke!

  9. @Simon
    Bist Du noch zufrieden mit BuySellAds?

  10. Mit Twitter habe ich mich auch noch nicht auseinander gesetzt, es hört sich aber sehr interessant an, danke für den Beitrag!

  11. Meine Erfahrung ist, dass man als Marketing-Instrument Twitter, Facebook und Co. überschätzt. Meine Rankings schaffe ich auch ganz ohne diese Signale und es ist auch irgendwie logisch: Eine bekannte Website hat immer mehr follower als eine kleine Site. Hat sie deshalb auch die besseren Inhalte? Nein, natürlich nicht.Letztlich sind Facebook & Co extrem manipulierbar, sodass Google diesen wahrscheinlich keinen zu großen Einfluss einräumt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *