Facebook Twitter Gplus RSS
magnify

Profillinks in Foren – Mit ein paar Euro zum Erfolg?

Sicher ist es nichts Neues:

Im Internet geistern jede Menge Anbieter herum, die einem versprechen in kürzester Zeit „Nummer 1 bei Google“ zu werden. Und das alles mithilfe von Profillinks in Foren -auch Forenspam genannt- die für ein paar Euro verkauft werden. Meistens handelt es sich dabei sogar gleich um ein paar hundert bis zu ein paar tausend Links.

Über Nacht zum Erfolg?

Jeder sollte sich hier objektiv die Frage, ob sich das nicht schon rumgesprochen hätte, wenn es so einfach wäre reich zu werden. Die Wahrheit ist, dass der Google-Algorythmus mittlerweile diesen Forenlinks kaum noch Beachtung im Ranking schenkt, und diese Links auch entsprechend kaum was wert sind. Aber man hat ja auch KAUM etwas bezahlt. Von daher…?!?

Nichtbeachtung oder Rauswurf aus dem Google-Index?

Oft wird in vielen Beiträgen Panik verbreitet, dass man durch diese Linkbuilding-Methode aus dem Google-Index fliegen kann. Jedoch ist das meiner Meinung nach oft nur Panikmache, da Google, respektive Matt Cutts, selber oft gesagt hat, dass niemand aus dem Index fliegt, der ansonsten eine saubere White-Hat Webseite pflegt. Im ungünstigsten Fall werden die meisten der Forenlinks einfach nicht beachtet und fließen auch nicht mit in das Google-Ranking ein. Bis man abgestraft wird muss man also schon unglaublich viel spammen. Und dann hat man es auch verdient… 😉

Ausgewogene SEO-Strategie

Eigene Test haben ergeben, dass Profillinks in Foren eben doch einen kleinen Rankingeffekt haben, und es sich deshalb durchaus lohnen kann 30€ oder ein bisschen mehr in diese Art des Linkbuildings zu investieren. Jedoch sollte dabei beachtet werden, dass man insgesamt ein sehr ausgewogene Linkbuilding-Strategie verfolgt. „Nummer 1 bei Google“ funktioniert nur damit nämlich auf gar keinen Fall. Die Profillinks in Foren können jedoch Unterseiten anlinken und somit die Domain insgesamt stützen, während die wirklich wertvollen Links von bspw. Kunden und Lieferanten die Startseite ansteuern. So wird ein insgesamt rundes Bild von der Webseite geschaffen und abgestraft wird man auch nicht.

Also gilt wie so oft im Leben: Die richtige Mischung macht´s! Und bloß nicht übertreiben!

 

4 Antworten

  1. Zu den sog. Anbietern:
    Jeder, der etwas denken kann, sollte doch darauf kommen, dass diese "Spezialisten" dann eigene Projekte ganz schnell in die Top-3 bringen könnten und hätten es dann gar nicht mehr nötig, sich um fremde Seiten zu kümmern.

    Abstrafung wg. Profillinks oder ähnlichem Sp*m:
    Wenn das so wäre, dann wäre es für jeden Konkurrenten ein Leichtes, eben mal paar Hundert/Tausend solcher Links zu setzen und in Nullkommanichts verdrängt man so einen nach dem anderen aus den SERPs. Und das soll angeblich nicht möglich sein, lt. M.C. Aber wer weiß es schon so genau… 😮

  2. Man sollte sich genau ansehen, wofür man sein Geld ausgibt. Bei einer ausgewogenen SEO sind Forenlinks sicher auch ein gutes Mittel, um ein paar Unterseiten zu stärken, solange man es nicht übertreibt. Allerdings rate ich davon ab, bei ebay 1000 Links für 2,50 Euro zu kaufen, sowas ist meistens absoluter schrott, die Linkgeber sind nicht im Google-Index, die Beschreibungen Duplikate und im Endeffekt ist es rausgeworfenes Geld, auch wenn es noch so billig klingt.

  3. Es kommt immer ganz darauf aus welchen Foren man solche Links bezieht. Passen die Foren thematisch zur verlinkten Seite, dann hat der Link schon einen Wert. Passt im Forum nicht mal die Sprache, ist der Wert natürlich fraglich.

  4. Steffi

    Ich finde sowieso dass man sein ganzes Machen und Tun ein wenig zuviel an Google und der ganzen Seo-Thematik ausrichtet. Tagtäglich stolpere ich über Texte beim Surfen die wahrlich nicht für Leser sondern nur für die allmächtigen Suma-Bots geschrieben sind… Leider!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *